Neuigkeit: Am 21. November findet der 4. Schiller-Cup des Vorlesens statt, die Sieger der Endausscheide werden ermittelt!
←  Zurück zur Startseite

Am 2.3. war eine Gruppe älterer Herren im Schulhaus anzutreffen. Sie besuchten das Schiller-Gymnasium, dem Ort an dem sie vor 50 Jahren ihr Abitur abgelegt haben. In der ersten Zeit nach dem Krieg (1957) war das Schiller-Gymnasium eine reine Jungenschule. Wie hieß die Schule vor 50 Jahren? - Einsendungen bitte schicken über den Link "Aktuelles einsenden" (auf der Startseite in der linken Spalte ganz unten). Wenn du Lust hast, zur Geschichte des Schiller-Gymnasiums zu recherchieren und eine Seite zu gestalten, kannst du dich gern über den o. g. Link bei der Homepage-AG oder bei Frau Bergmann melden.

Die Herren haben danach einen Dankesbrief an Herrn Panteleit geschickt, den wir an dieser Stelle veröffentlichen.

Sehr geehrter Herr Panteleit,

auch im Namen meiner ehemaligen Mitschüler der Abi-Klasse 13 s des Jahrgangs 1957 darf ich Ihnen den Dank aussprechen für die uns gegebenen Möglichkeiten, Ihre derzeitige und unsere früheren Wirkungsstätten zu besuchen. Außerdem gilt unser Dank auch der gewährten Gelegenheit des Gedankenaustausches mit Schülern der Oberstufe sowie für die von Ihnen durchgeführten umfassende informative Führung. Das Erlebte hat bei uns viele gute, bei dem einen oder anderen auch weniger gute
Erinnerungen an die Schulzeit hervorgerufen. Obwohl ein halbes Jahrhundert vergangen, waren die alten Eindrücke frisch wie damals, was sicher auch mit dem in Grundelementen unveränderten Gebäude und Räumlichkeiten zusammen hängt.
Beglückwünschen darf ich Sie, und das ist die einhellige Meinung aller, zur zeitgerecht, modernen Ausstattungen der Schule, den aufgeweckten, freundlichen Schülern sowie der überall herrschenden Ordnung und Sauberkeit. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass im Schiller-Gymnasium ein Geist gelebt wird, der sich wohltuend von anderen Lehrstätten und langläufigen Meinung abhebt, andererseits aber auch den Schülern traditionelle Werte vermittelt. Uns wird eine lebendige Schule in Erinnerung bleiben, in der Lehrer, Eltern und Schüler gemeinsam und aufgeschlossen ihren Teil an einer positiven Entwicklung unserer Gesellschaft zu leisten vermögen. Auch dafür sei hier Dank gesagt.  
Um persönlich einen kleinen Betrag für Förderungen der Aktivitäten zu leisten, werde ich
an den Förderverein des Schiller-Gymnasium eine Spende von 100,00 € überweisen.