Neuigkeit: Kompetenztage am Schiller-Gymnasium: Di+Mi vor den Herbstferien, am 17. und 18.10.2017
←  Zurück zur Startseite

Der Leistungskurs Französisch Q1 war dabei und konnte nicht nur die beiden Außenminister, sondern auch fast alle Preisträger aus der Nähe sehen und Interviews mit ihnen hören.

Am 01.12.2016 ging es um Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte, denn der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier und der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault hatten sich zusammen getan, um 16 Preisträger/innen zu küren, die sich für diese Werte einsetzten. 16 Preisträger, aus 16 verschiedenen Ländern, mit 16 verschiedenen Geschichten erhielten den zum ersten mal vergebenen “deutsch-französischen Preis für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit“. Sie alle kämpften schon mehrere Jahre und tun es auch immer noch für die Rechte in ihrem Land, sei es für Menschen aus Pakistan, die zum Tode verurteilt sind oder Flüchtlinge auf Lampedusa oder gegen häusliche Gewalt in Brasilien.
“Der Rechtsstaat hat nicht zu siegen, er hat auch nicht zu verlieren, sondern er hat zu existieren!“ (2007) wurde der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt zitiert.

Lina L.